FranceMobil 2019/20 – Französisch auf Rädern

Foto.

Das FranceMobil ist wieder unterwegs: Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und das Institut Français Deutschland haben mit Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung im September den Starschuss gegeben für zwölf französische Lektorinnen und Lektoren, die mit ihren von Renault Deutschland bereit gestellten Autos ein Jahr lang durchs Land fahren, um spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern. Sie kommen in Kindergärten, Grund- und weiterführende Schulen, um dort Kindern und jungen Erwachsenen ein zeitgemäßes Frankreichbild zu vermitteln und Informationen zur Fremdsprachenwahl zu liefern. In den vergangenen Jahren hat das Programm mit seinen Aktionen und Angeboten bundesweit über eine Million Schülerinnen und Schüler an über 13.000 Schulen erreicht. Die zahlreichen Anfragen der Französisch-Lernenden in Deutschland zeugen vom Erfolg der fahrenden Kulturinstitute. Dieses Jahr hatte das Are-Gymnasium Glück, denn der Lektor Monsieur Therby, der in Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit seinem FranceMobil unterwegs ist, konnte trotz vollem Terminkalender für einen Besuch hier gewonnen werden. Er empfing die Schülerinnen und Schüler der 5.Klassen, die sich im Frühjahr für die zweite Fremdsprache entscheiden werden, zu einer Stunde rund um die französische Sprache. „Die Kinder waren sehr begeistert von Monsieur Therby und seinem Programm“, so das Fazit der Französisch-Lehrerin Tanja Heß am Ende des Tages. „Sogar beim Mittagessen sprachen viele Kinder den netten Franzosen an und wollten mehr über ihn erfahren.“

FranceMobil steht unter der Schirmherrschaft des Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und des französischen Ministers für Bildung.

Die Programme FranceMobil in Deutschland und sein Pendant mobiklasse.de in Frankreich wurden 2004 für ihr vorbildliches Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit dem Adenauer-de Gaulle-Preis ausgezeichnet.

Zurück