Ganz im Zeichen des Lesens

Foto.

Kurz vor den Weihnachtsferien fanden am Are-Gymnasium gleich zwei Veranstaltungen an einem Tag im Zeichen des Lesens für die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe statt.

Am Morgen versammelten sich alle Kinder der 6. Klasse, um die zuvor im Deutschunterricht ermittelten Klassensieger beim Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs anzufeuern und mit ihnen mitzufiebern. Die neugierigen Schülerinnen und Schüler erhielten spannende Einblicke in Geschichten rund um „Die Drei ???“ oder „Mary Poppins“, aus denen die Teilnehmer der schulinternen Endrunde vorlasen. Dem großen Publikum und einer aus Lehrern, Eltern und Schülern bestehenden Jury stellten sich Béla Meyer (6a), Marcello Kowalewski (6b), Max Küpper (6c) und Editha Schmid (6d). Über zwei Runden lasen die drei Sechstklässler und die Sechstklässlerin aus ihren vorbereiteten Werken sowie aus einem Fremdtext – eine aufregende Angelegenheit für die jungen Vorleser. Am Ende kürte die Jury Marcello Kowalewski zum Schulsieger, der sich über einen Büchergutschein für weiteren Lesestoff freuen durfte. Als nächste Herausforderung wird er die Schule nun im ausstehenden Kreisentscheid vertreten. Zum Abschluss des von Alena Ebben geplanten Wettbewerbs überreichte Schulleiter Heribert Schieler allen stolzen Teilnehmern Urkunden sowie kleine Preise.

Am Nachmittag stand der Schulleiter sogleich wieder im Zeichen des Lesens auf der Bühne. In der Bibliothek lasen er und die Bibliothekarin Birgit Gross den Fünftklässlern im Rahmen des zweiten „Kissenlesens“ verschiedene Weihnachtsgeschichten und -gedichte vor. Die Kinder hatten sich rasch auf den Sofas, Sitzsäcken und von zu Hause mitgebrachten Kissen einen gemütlichen Platz rund um die Bühne gesucht, auf denen die Vorlesenden bereits in Lesesesseln saßen. Aufmerksam lauschten sie den besinnlichen Gedichten und lustigen Geschichten rund um Weihnachten. Abgerundet wurde der rundum gelungene Vorlesenachmittag mit begeistertem Beifall des Publikums für den Einsatz der Vorlesenden.

Zurück