Nistkästen und Spenden für eine Wildvogel-Pflegestation

Foto.

Es herrscht fröhliches Gelächter und lautes Hämmern im Kunstraum des Are-Gymnasiums. Wo die Flure aufgrund des Lockdowns normalerweise verwaist sind, machen sich 16 Schüler*innen der Notbetreuung in Dreiergruppen voller Energie ans Werk, um 16 Nistkästen zusammenzubauen und mit Acrylfarben kreativ zu gestalten.

Ursprünglich waren die Bausätze für die Natur-AG und die Wald-AG unter der Leitung von Stefanie Kleinhans, Julia Bernd und Birgit Gross gedacht. Da die Brutzeit kleinerer Vögel wie der Kohlmeise jedoch ansteht, wurden sie kurzerhand dem Team des Are-Lernraums anvertraut, das sich um jene Kinder kümmert, deren Eltern keine anderweitige Betreuung möglich machen können. „Wir wollten ein Angebot schaffen, das den Schülerinnen und Schülern am Ende der Woche einen Ausgleich zum schwierigen Corona-Alltag bietet. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass alle gestellten Schulaufgaben erfolgreich bearbeitet wurden. So soll die Aktion Motivation wecken und Anreiz sein, konzentriert zu arbeiten, um die Woche mit Kreativität, handwerklichen Handeln und viel Spaß ausklingen lassen zu können“, so die Erzieherin Julia Bernd, die das Projekt leitet. Die fertigen Nistkästen werden in einem Spendenkatalog erfasst und an die Kolleg*innen des Are-Gymnasiums verkauft. Der Erlös kommt der Wildvogel-Pflegestation Kirchwald e.V. zugute.

Zurück