Well done – Acht Schüler*innen des Are-Gymnasiums überzeugen beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Foto.

Der Klimawandel, das Commonwealth, soziale Medien, Sexismus und LGBTQ+. Auf vielfältige Weise haben sich acht Schüler*innen des Are-Gymnasiums mit diesen Themen beschäftigt und durch die Bank weg Preise abgeräumt.

Nils Rustenbach hat den Ersten Landespreis in der Wettbewerbssprache Englisch beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Kategorie „Solo“ (Klasse 8-10) gewonnen. Wie seine Mitschüler*innen Dana Nguyenova, Iva Grgic und Sammy Mohr hatte Nils für den Wettbewerb zunächst ein Video zum Thema Good Climate – Bad Climate erstellt. Am digitalen Klausurtag verfassten die Schüler*innen dann im Rahmen des kreativen Schreibens einen Blogeintrag zum vorbereiteten Thema Commonwealth.

Alle Teilnehmer*innen erhielten Urkunden für ihre überdurchschnittlichen Leistungen. Darüber hinaus gewannen Nils Rustenbach und Iva Grgic einen Geld- bzw. Sachpreis.

Des Weiteren haben Victoria Fischer, Julia Häckel, Marla Janson und Antonia Schneider (Jahrgangsstufe 10) den Zweiten Landespreis in der Kategorie „Team Schule“ gewonnen. Die Schülerinnen des Englisch-Leistungskurses erstellten ein englischsprachiges Video mit dem Titel GenZ Talks. Hierbei handelt es sich um ein gestelltes Interview, in dem die Schülerinnen als Vertreterinnen ihrer Generation („Generation Z") über aktuelle und für sie wichtige Themen wie Social Media, Sexismus, Abtreibung und LGBTQ+ reden. Für diese herausragende Leistung erhielten die Schülerinnen eine Urkunde sowie einen Geldpreis.

„Wir freuen uns, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler dieser Herausforderung unter besonderen Bedingungen gestellt haben und gratulieren herzlich zu diesen schönen Ergebnissen“, so Katja Scholl und die Fachschaftsvorsitzende des Faches Englisch, Petra Stappen.

Zurück