Are-Triathleten bei „Jugend trainiert für Olympia“

Gleich zwei Mannschaften konnte das Are-Gymnasium im Sommer 2013 für „Jugend trainiert für Olympia“ im Triathlon stellen. Diese Veranstaltung konnte dieses Jahr erstmalig in Bad Neuenahr-Ahrweiler stattfinden und war gleichzeitig als rheinland-pfälzische Schulmeisterschaften deklariert.

Bei für Juli angenehmen Temperaturen gingen in der ersten Mannschaft drei Mädchen und vier Jungs und in der zweiten Mannschaft drei Mädchen und drei Jungs an den Start.

Die Distanzen von 200m Schwimmen, 3000m Radfahren und 1000m Laufen waren, wie im Triathlon üblich, ohne Pause hintereinander zu absolvieren. Das stellt an Muskulatur und Ausdauer hohe Anforderungen. So mussten sich gerade die Neulinge ganz schön ins Zeug legen und konnten so am Ende alle das Hauptziel eines Triathlons erreichen, nämlich zu finishen.

Da nur vier der jungen Triathleten Erfahrung in diesem Sport besaßen, war es eine umso größere Leistung, dass eine der beiden Are-Mannschaften den vierten Platz erreichen konnte. Das andere Team kann mit dem siebzehnten Platz ebenfalls sehr zufrieden sein.

Wir gratulieren Annika Dung, Jessica Paffenholz, Sarah Knieps, Alexander Nohn, Kai Lingen, Robin Anthonipillai, Christian Krieger zum vierten Platz sowie Anne-Catherine Simeit, Inga Horst, Annika Gäp, Andreas Schulze, Jan Giepen und Severin Geschier zu ihrem siebzehnten Platz.

Fußballerinnen mit unterschiedlichem Erfolg beim Fritz-Walter-Cup 2012

Auf den ersten Blick überraschend konnte sich beim diesjährigen Fritz-Walter-Cup das jüngere der beiden Are-Teams für die zweite Runde qualifizieren.

Mit einem 2:1 Sieg gegen die Freiherr von Boeselager Realschule plus und einer Niederlage gegen das Gymnasium Calvarienberg reichte den Mädchenfußballerinnen vom Are zum Weiterkommen ein Unentschieden im letzten Gruppenspiel gegen die Erich Kästner Realschule plus. Ein schöner Erfolg, für die Mädchen aus den 5er und 6er Jahrgängen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass sie sich im Turnier mit den durchweg älteren Mädchen messen mussten. Als Torschützinnen zeichneten sich Katharina Meimbresse mit zwei Toren (5d) und Gina Breuer (6c) mit einem Tor aus.

Traurige Gesichter am Ende des Turniers dagegen beim Team Are I, das ohne Niederlage und Gegentor in den Spielen als drittplatziertes ausscheiden musste. Verantwortlich dafür war eine kuriose Situation nach Ende der Gruppenspiele. Sowohl das Team Are I, als auch die Realschule Calvarienberg und das Peter-Joerres-Gymnasium standen mit 5 Punkten am Ende punktgleich auf Platz 1. Alle drei Teams hatten je ihr Spiel gegen die Erich Kästner Realschule plus gewonnen und untereinander je 0:0 unentschieden gespielt. Da beim Fritz-Walter-Cup nicht das Torverhältnis zählt, nutzte den Are Mädchen auch nicht ihr hoher 7:0 Sieg gegen die Erich Kästner Schule. So mussten alle drei Teams im Sechsmeterschießen gegeneinander antreten. Hier fehlte den Are-Mädchen dann leider das nötige Glück, so dass sie sich beiden gegnerischen Schulen im Wettbewerb vom Punkt aus geschlagen geben mussten. In den Gruppenspielen zuvor zeigten sich Vanessa Lüdiger mit drei Toren (7c), Sophie Schick mit zwei Toren (6e), Mara Theisen (7c) und Jil Ley (7d) mit jeweils einem Tor erfolgreich.

Für das Team Are I spielten:

Sophie Schick, Sandra Beckenhusen (beide 6e), Anna Koenen, Mara Theisen, Vanessa Lüdiger (alle 7c) und Jil Ley (7d),

Für das Team Are II spielten:

Sedanur Durgut (5c), Julia Kluge, Hannah Schmieding (beide 5d), Katharina Meimbresse (5e), Antonia Klein (6a), Gina Breuer und Helena Fischer (beide 6c),